Fit­ness

Frau­en­fit­ness

  • Mon­tag: von 18.00 – 19.00 Uhr
  • Lei­tung: Anke Girg

In dem Kurs „Fit­ness für Frauen“, wer­den schwer­punkt­mä­ßig die „Pro­blem­zo­nen“ Bauch – Beine – Po trai­niert. Hierzu wer­den neben Übun­gen
auf der Gym­nas­tik­matte auch Klein­ge­räte wie Han­teln und Bän­der ver­wen­det. Ebenso kommt der Step­per zum Ein­satz und neben Aero­bic kom­men zum Abschluß auch Ent­span­nungs­übun­gen nicht zu kurz.

Rundum Fit und Ent­spannt

  • Mon­tag: von 19.00 – 20.30 Uhr
  • Lei­tung: Bir­git Kiss­ner

Wie der Name der Stunde schon sagn­te­rer Schul­hof /​ Gym­nas­tik­raum /​ mitt­le­res Gebäude /​Erdgeschosst, geht es um ein Fit­ness­trai­ning für den gan­zen Kör­per und auch einen gewis­sen Anteil an Ent­span­nung, bei der FRAU, nach Herz­kreis­lauf­trai­ning und Kraft­aus­dau­er­übun­gen am Schluss noch die Seele bau­meln las­sen kann. Damit der Ent­span­nungs­teil auch nicht zu kurz kommt, ist die Trai­nings­zeit auf 1 1/​2 Stun­den fest­ge­legt.

Der Stun­den­auf­bau sieht vor, mit Ele­men­ten aus der Aero­bic, Stepp-​​Aerobic, mit den ver­schie­dens­ten Mate­ria­lien und Klein­ge­rä­ten, eine abwechs­lungs­rei­che Erwär­mungs­phase zu gestal­ten.

So gut vor­be­rei­tet geht es wei­ter mit Übun­gen zur Kraft­aus­dauer der Mus­ku­la­tur oder es wird der Schwer­punkt Herz-​​Kreislauf-​​Training gesetzt. Therra-​​Band, Pezzi-​​Ball, Han­del, Tubes, Bälle, Stäbe und eini­ges mehr, wer­den für ein abwechs­lungs­rei­ches Pro­gramm sor­gen.

Ein Trai­ning der Beweg­lich­keit (Stret­ching) gehört natür­lich auch immer zum Abrun­den des Stun­den­pro­gramms dazu.

Die schon erwähnte Ent­span­nung kann auch sehr viel­sei­tig gestal­tet wer­den. Ob mit einer Igel­ball­mas­sage oder Ent­span­nungs­ge­schich­ten, beglei­tet mit der ent­spre­chen­den Musik, klingt das anstren­gende Trai­ning aus. Mit der Zeit kann man sich mehr und mehr dar­auf ein­las­sen, und schöpft aus die­ser Kom­bi­na­tion viel Kraft für sei­nen All­tag in Fami­lie und Beruf.

Power Gym

  • Diens­tag: 19.00 – 20.00 Uhr
  • wech­seln­des Fit­ness­an­ge­bot
  • Lei­tung: Sil­via Krieg

Senio­ren­Gym­nas­tik

  • Mon­tag: 17.00 – 18.00 Uhr    im Gym­Raum Geis­berg­schule
  • Viel­sei­ti­ges Bewe­gen für Men­schen ab 70 Jahre,  jeder nach sei­nen Mög­lich­kei­ten!
  • bei Sil­via Krieg  06051977269

Gesund­heits­sport bie­tet immer ein bun­tes, abwechs­lungs­rei­ches Pro­gramm gesund­heits­ori­en­tier­ter Fit­ness­an­ge­bote für jedes Alter. Ob Wir­bel­säu­len­gym­nas­tik, Stret­ching, Funk­ti­ons­gym­nas­tik, Aero­bic oder Step-​​Aerobic Pro­blem­zo­nen­gym­nas­tik, Bauch-​​Beine-​​Po, Venen­gym­nas­tik, Kon­di­ti­ons­trai­ning, Trai­ning mit Han­teln, Phy­sio­tape, Stäbe, Pez­zi­ball, Stuhl, Ball, Hand­tuch oder Luft­bal­lon und ande­ren Hand­ge­rä­ten, schweiß­trei­bend aber gesund ist es alle­mal und für jeden ist immer etwas dabei. Übun­gen, Trai­ning, Bera­tung und Infos wer­den zu den unter­schied­lichs­ten The­men­be­rei­chen zusam­men­ge­stellt. Ob Gewichts­re­duk­tion, Osteo­po­rose, Herz– Kreis­lauf­trai­ning, kleine Wir­bel­säu­len­gym­nas­tik, Rücken­fit, Body­sty­ling, Fit und schön für den Som­mer, Pila­tes und vie­les mehr, alle sechs bis zehn Wochen wech­selt das Thema nach Abspra­che mit den Teil­neh­mer!

Vor­beu­gung von Zivi­li­sa­ti­ons­krank­hei­ten wie z.B. Hal­tungs­schwä­chen, mus­ku­lä­res Ungleich­ge­wicht, Rücken­be­schwer­den oder auch Krank­hei­ten wie Osteo­po­rose
Herz– Kreis­lauf­trai­ning
Durch­blu­tungs­för­de­rung
Ver­rin­ge­rung der Ver­let­zungs­ge­fahr in Sport und All­tag
Ver­bes­se­rung der Kon­di­tion und der Koor­di­na­tion
Hal­tungs­ver­bes­se­rung, kräf­tige Mus­keln sind eine Vor­aus­set­zung für eine auf­rechte Kör­per­hal­tung
Erhalt und Ver­bes­se­rung der Leis­tungs­fä­hig­keit des Stütz– und
Bewe­gungs­ap­pa­ra­tes
Kräf­ti­gung der gesam­ten Kör­per­mus­ku­la­tur
Straf­fung der Pro­blem­zo­nen
Aus­gleich von mus­ku­lä­ren Dys­ba­lan­cen, durch Wie­der­her­stel­lung des mus­ku­lä­ren Gleich­ge­wichts
Sta­bi­li­sie­rung der Gelenke durch eine gut aus­ge­bil­dete Mus­ku­la­tur, Ver­mei­dung der Ent­wick­lung von Arthro­sen
Sta­bi­li­sa­tion des pas­si­ven Bewe­gungs­ap­pa­ra­tes (z.B. Wir­bel­säule)
Ver­lang­sa­mung der Kraf­t­ab­nahme im Alte­rungs­pro­zess
Ver­span­nun­gen lösen
Ent­span­nung erler­nen
Streß abbauen und viel Spaß haben
Lebens­freude ist Prä­ven­ti­ons­maß­nahme für Gesund­heit und Wohl­be­fin­den!
Nach dem Trai­ning kön­nen Sie eine wohl­tu­ende Ent­span­nung genie­ßen.
Diese Stunde ist mit dem Qua­li­täts­sie­gel „Plus­punkt Gesund­heit. DTB“ und gleich­zei­tig mit der Dach­marke „Sport pro Gesund­heit“ des Deut­schen Sport­bun­des aus­ge­zeich­net.
Wei­tere Infor­ma­tio­nen direkt in der Stunde oder unter 06051/​977269.

Alles Gute für den Rücken
– Ter­min auf Anfrage

Erkran­kun­gen des Muskel-​​Skelettsystems neh­men einen hohen Stel­len­wert in den Sta­tis­ti­ken der Krank­hei­ten ein. Fast 80% der deut­schen Bevöl­ke­rung lei­den spo­ra­disch oder chro­nisch unter Rücken­schmer­zen. 20% aller Arbeits­un­fä­hig­keits­be­schei­ni­gun­gen wer­den mit dem Grund ?Rücken­schmerz? aus­ge­stellt und fast die Hälfte aller Ren­ten­be­scheide ent­hal­ten als Dia­gnose eine dege­ne­ra­tive Erkran­kung der Wir­bel­säule.
Beschwer­den im Bereich des akti­ven und pas­si­ven Bewe­gungs­ap­pa­ra­tes sind viel­fach auf Mus­kel­funk­ti­ons­stö­run­gen, neu­ro­mus­ku­läre Dys­ba­lan­cen, Fehl­hal­tun­gen und Mus­kel­schwä­chen zurück­zu­füh­ren. Neu­ro­mus­ku­läre Dys­ba­lan­cen sind Ungleich­ge­wichte zwi­schen der Kraft und Dehn­fä­hig­keit zusam­men­spie­len­der Mus­kel­grup­pen. Daher wer­den die vor­ran­gig zur Abschwä­chung nei­gen­den Mus­kel­grup­pen gezielt gekräf­tigt und die zur Ver­kür­zung nei­gen­den Mus­kel­grup­pen sys­te­ma­tisch gedehnt. Die Funk­ti­ons­ein­hei­ten der Wir­bel­säule bzw. die Bewe­gungs­seg­mente der Wir­bel­säule wie Wir­bel­bo­gen­ge­lenke, Band­schei­ben, Bän­der und Mus­keln ste­hen im Mit­tel­punkt der Übungs­ein­hei­ten zur Kräf­ti­gung und Deh­nung des Muskel-​​Skelett-​​Systems.
Wir­bel­säu­len­gym­nas­tik, prä­ven­tive Rücken­schu­len oder ähn­li­che Pro­gramme, wie z. B. ?Rücken-​​Fit?, zie­len mit ihren spe­zi­el­len Bewe­gungs­for­men all­ge­mein auf die Ver­mei­dung und Redu­zie­rung von Rücken­schmer­zen. Durch die gezielte Gym­nas­tik der Funk­ti­ons­ein­hei­ten der Wir­bel­säule soll vor allem die Mus­ku­la­tur gekräf­tigt wer­den, die bis­her wenig belas­tet wurde, um so eine
aus­ge­wo­gene Sta­bi­li­tät und Mus­kel­ba­lance zu errei­chen. Umge­kehrt soll­ten die­je­ni­gen Funk­ti­ons­ele­mente der Wir­bel­säule ent­las­tet und ent­spannt wer­den, die stark bean­sprucht wer­den.
Maß­nah­men zur Hal­tungs­ver­bes­se­rung und Bewe­gungs­schu­lung glei­chen kon­sti­tu­tio­nelle und kon­di­tio­nelle Schwä­chen aus und beu­gen Rücken­be­schwer­den vor, ins­be­son­dere wenn diese mit Maß­nah­men zur Ver­hal­tens­än­de­rung (z.B. rich­ti­ges Heben und Tra­gen) kom­bi­niert wer­den. Um einen Bei­trag zur Gesund­heits­för­de­rung zu leis­ten hat der Nie­der­säch­si­sche Turner-​​Bund (NTB e.V.) das Kurs­pro­gramm Rücken-​​Fit ent­wi­ckelt, das in Nie­der­sach­sen durch den NTB und bun­des­weit durch den Deut­schen Turner-​​Bund (DTB) für Ver­eine zur Umset­zung ange­bo­ten wird.
Qua­li­täts­kri­te­rien und Wirk­sam­keits­nach­weis
Die Kurs­kon­zep­tion ?Rücken-​​Fit? wurde im Rah­men einer mehr­jäh­ri­gen wis­sen­schaft­li­chen Stu­die des Nie­der­säch­si­schen Turner-​​Bundes und der Uni­ver­si­tät Osna­brück ent­wi­ckelt und erprobt.
Die Ziel­gruppe
Das Kurs­pro­gramm Rücken-​​Fit ist ein Grund­kurs für erwach­sene Neu– oder Wie­der­ein­stei­ger im Turn– und Sport­ver­ein, die ein Pro­gramm zur Gesund­heits­för­de­rung suchen, das Rücken­be­schwer­den vor­beugt.
Die Ziel­set­zung und die Kurs­in­halte von Rücken-​​Fit
Rücken-​​Fit ist ein Ange­bot zur Vor­beu­gung von Rücken­be­schwer­den und hat einen ganz­heit­li­chen Ansatz. Der Kern des Pro­gramms ist die Kräf­ti­gung der Rumpf­mus­ku­la­tur auf der Basis von Kör­per­wahr­neh­mung und Hal­tungs­schu­lung. Dazu kom­men Infor­ma­tio­nen über das rücken­ge­rechte Bewe­gen im All­tag und Beruf. Dabei sind Theo­rie und Pra­xis eng mit­ein­an­der ver­bun­den. Die Teil­neh­mer bekom­men Infor­ma­tio­nen, warum Bewe­gun­gen rücken­be­las­tend oder rücken­scho­nend sein kön­nen und erfah­ren in der direk­ten prak­ti­schen Anwen­dung, wel­che Bewe­gun­gen für ihren Rücken güns­tig sind. Durch den Kurs beglei­tet sie das Bewe­gungs­prin­zip, den Rücken ?im Block? zu bewe­gen und All­tags­be­we­gun­gen aus die­ser Grund­hal­tung her­aus aus­zu­füh­ren.
Bevor das rücken­spe­zi­fi­sche Kräf­ti­gungs­pro­gramm beginnt, wird mit einer moti­vie­ren­den abwech­se­lungs­rei­chen und viel­fäl­ti­gen Erwär­mungs­phase der Kör­per (und auch der Geist) auf die nach­fol­gende Wir­bel­säu­len­gym­nas­tik vor­be­rei­tet. Musik kann unter­stüt­zend ein­ge­setzt wer­den. Bewe­gungs­spiele wer­den zur Unter­stüt­zung grup­pen­dy­na­mi­scher Pro­zesse und zur Auto­ma­ti­sa­tion erlern­ter neuer rücken­scho­nen­der Bewe­gungs­mus­ter ein­ge­setzt. Zur Ent­span­nung und För­de­rung des Wohl­be­fin­dens schließt jede Kurs­ein­heit mit einer Ent­span­nungs­phase ab. Die Kurs­ter­mine sind inhalt­lich auf­ein­an­der auf­bau­end ? sowohl in Hin­blick auf die theo­re­ti­sche Ver­mitt­lung wie auch in Hin­blick auf das Gym­nas­tik­pro­gramm.
Wei­tere Infor­ma­tio­nen unter 06051/​977269.